x

Wechsel in der Geschäftsführung der LV

 

 

 

Nach über 40 Dienstjahren wurde Kristine Kindler am 26. Februar 2021 von den Mitarbeitern der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN) in den Ruhestand verabschiedet. Im Rahmen einer virtuellen Feierstunde würdigten Vorstand und Mitarbeiter den großen Einsatz der 65-jährigen für die niedersächsische Milchwirtschaft, die die Arbeit der Landesvereinigung wie keine andere geprägt hat. Als Gesicht der Landesvereinigung war sie fast 15 Jahre an der Spitze des Vereins. Aus ihrer kreativen Feder entstanden u.a. die weit über die Grenzen von Niedersachsen hinaus bekannten und erfolgreichen Projekte „Milchlandpreis“ und „My KuhTube“. Damit schuf sie gemeinsam mit ihrem Team immer wieder wertvolle „Marken“ für die milchwirtschaftliche Öffentlichkeitsarbeit in Niedersachsen. Als Geschäftsführerin der Gemeinschaft der Milchwirtschaftlichen Landesvereinigungen e.V. (GML) und in der Initiative „DIALOG MILCH“ brachte die Netzwerkerin Kristine Kindler ihr breites Wissen auch überregional immer wieder engagiert ein.

 

In der Milchwirtschaft tief verwurzelt

Nach ihrem Studium der Milch- und Molkereiwirtschaft in Hannover-Ahlem startete Kristine Kindler 1977 als junge Molkerei-Ingenieurin in der LVN. Bereits in den ersten Jahren bewies sie ihre überaus kreativen Fähigkeiten im Rahmen der Frischmilch-Kampagne mit Sympathieträger Axel. Zahlreiche Projekte wie die Schulmilchwerbung mit der „Morgenkick-Sammelaktion“ sowie „Fair Play“ als Verbundwerbung mit dem Niedersächsischen Fußballverband und den Volks- und Raiffeisenbanken folgten. Auch die Ausrüstung von Kantinen der Bundeswehrkasernen mit Milchdispensern machte in ihren Anfangsjahren bei der LVN Schlagzeilen. „Bundeswehr gut gerüstet mit Milch“, so kündigte die LVN ihre Kampagne für Kantinen an. Voraus ging ein Erlass des Bundesverteidigungsministers, die Trinkmilchversorgung der Soldaten zu verbessern.

Unter ihrer Federführung begann 1993 die Zeit der kreativen Imagewerbung: Und wer erinnert sich nicht an die bunte Kuhherde, gestaltet von 40 Künstlern und Prominenten, die im Expo-Jahr 2000 zwei Tage lang auf dem hannoverschen Opernplatz gastierte? Unter dem Motto KuhArtExpo verschaffte sich die niedersächsische Milchwirtschaft damit einen festen Platz im Programm der Weltausstellung. Unter großem Medieninteresse wechselten die Kühe bei einer spannenden Auktion ihre Besitzer. Mit Karl Osmers in der Geschäftsführung gestaltete Kristine Kindler noch ein weiteres kulturelles Projekt für die LVN aus: Am Ideenwettbewerb KUHPOL beteiligten sich 200 Kreative mit einem Entwurf für ein architektonisches und zugleich nutzbringendes Denkmal für die Milch in Niedersachsen.

 

Ihr Steckenpferd: Einbindung der Milcherzeuger in die LVN-Aktivitäten

Kreative Ideengeberin war Kristine Kindler für den Milchlandpreis, ein noch heute bundesweit beispielhafter Wettbewerb für besonders nachhaltig wirtschaftende Milcherzeuger. Hieraus vertiefte sich in den letzten 20 Jahren Kindlers enge Verbundenheit mit „ihren“ Milchbauern. Zahlreiche weitere Projekte, die die Einbindung der Milcherzeuger in die Öffentlichkeitsarbeit in den Mittelpunkt stellten, entwickelten sich aus dem Milchlandpreis, so das mehrfach preisgekrönte Videoportal „My KuhTube“ sowie das Projekt „Bauern als Botschafter (BaB)“. Mit ihrer besonderen „Antenne“ für Innovationen ebnete sie schon 2013 mit My KuhTube den Weg der LVN in die soziale Medienwelt und bewies mit dem Einstieg in die AR-Technik, die Spannplakate „zum Sprechen“ brachte, dass die Milchwirtschaft nicht von „gestern“ ist. Früh erkannt und bearbeitet hat die LVN unter der Führung von Kristine Kindler auch die Bedeutung des Themas „Nachhaltigkeit“. Mit der Status-quo-Analyse ausgewählter Nachhaltigkeitsaspekte der Milcherzeugung in Niedersachsen setzte die LVN einen echten Meilenstein. Das Thema „Nachhaltigkeit in der Milcherzeugung“ hat mit dem daraus weiterentwickelten QM – Nachhaltigkeitsmodul Milch mittlerweile bundesweite Bedeutung erlangt. Die Milchwirtschaft kann die Ergebnisse zur Weiterentwicklung der Thematik nutzen und ist zugleich in der Lage, auch darzustellen, welchen positiven Beitrag die Milcherzeugung bereits für die Nachhaltigkeit in vielen Bereichen erbringt.

Dass ihr die Wertschätzung für die Milchbauern im Laufe der über 40 Jahre besonders am Herzen lag, bewies Kindler einmal mehr in ihren Reden anlässlich der LVN-Mitgliederversammlung sowie des Milchlandpreises in 2020. Ihre Botschaft war und ist es: „Die Wertschätzung war mir immer sehr wichtig. Denn ich denke: Die Milch und die Milchbauern haben es verdient.“

Die Geschäftsführung der LVN wird ab dem 1. März 2021 Frank Feuerriegel innehaben. Er war seit Oktober 2015 gemeinsam mit Kristine Kindler in der Geschäftsführung für die Bereiche Qualität und Statistik sowie als Milchreferent beim Landvolk Niedersachsen – Landesbauernverband e.V. tätig. Ab März wird er zu 100 % an die Spitze der LVN wechseln. Frank Feuerriegel, der umfassende Erfahrungen aus den Bereichen Molkerei- und Handelsunternehmen mitbringt, hat bereits in seiner bisherigen Zeit in der LVN zahlreiche Projekte im Bereich der Tiergesundheit für die niedersächsische Milchwirtschaft maßgeblich vorangetrieben. Darüber hinaus ist er in der Branche ein anerkannter Kenner des Milchmarktes.

Roland Sossna

Mit Bildern drucken Ohne Bilder drucken

Newsletteranmeldung

Bitte geben Sie Ihre Daten an.
Felder mit * sind Pflichtfelder.
Bitte wählen Sie die passenden Newsletter aus:
Datenschutz:

Newsletterabmeldung

Die Abmeldung von unseren Newslettern ist über den Abmeldelink am Ende jedes Mailings möglich.

 

Melden Sie sich zum neuen
Milch-Marketing-Newsletter an: